Museum des Monats: Fotomuseum Den Haag

Das Fotomuseum Den Haag ist ein 2002 gegründetes Museum, welches aus dem Kunstmuseum Den Haag (zuvor Gemeentemuseum Den Haag) hervorgegangen ist.

Entstanden aus der Idee, Fotografie als eine Kunstrichtung anzusehen, begann das Kunstmuseum Den Haag in den späten 1950er-Jahren unter dem damaligen Direktor Louis Wijsenbeek als eines der ersten Museen der Niederlande, Werke von Fotografen auszustellen. 1956 war der relativ unbekannte New Yorker Peter Fink der erste Fotograf, dem eine Soloausstellung gewidmet wurde. Seine Werke bezogen sich auf humanistische Traditionen der Nachkriegszeit.

Über die Jahre wurde die Zahl an fotografischen Werken für das Museum zu groß. Direktor Wim van Krimpen etablierte im Jahr 2002 ein separates Museum, um die Werke angemessen unterbringen und zur Schau stellen zu können. So liegt das Fotomuseum Den Haag gleich neben dem Kunstmuseum und teilt sich das Gebäude mit dem Museum KM21, in dem Ausstellungen für bildende Künste zu sehen sind und das ebenfalls 2002 eröffnet wurde.

Bestehend aus nur einem einzigen großen Raum, war das Fotomuseum in seinen Möglichkeiten beschränkt. Deshalb beschloss  Direktor Benno Tempel im Jahr 2016, das Gebäude zu verändern. Das Museum wurde erweitert, um nun mehrere Ausstellungen gleichzeitig zeigen zu können.

Hier können Sie sich direkt über die aktuellen Ausstellungen informieren:

1) Matlas – Daniel Heikens, Rein Langeveld en Joost Nijhuis (bis 1. April 2022)

2) Foto Americain – Wie zijn wij? (bis 24. April 2022)

Quellen und zum Weiterlesen:

Wikipediaeintrag

Internetseite des Museums (nl / en)

Adresse & Kontakt:

Stadhouderslaan 43
2517 HV Den Haag
Telefon: +31 (0) 70 338 1111
E-Mail: info@fotomuseumdenhaag.nl

Foto: Christian Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.